Republikanischer Club - neues Österreich

Dienstag, 12. April 2016, 19 Uhr, im RC:

WALDHEIM – 30 JAHRE DANACH
Was vor 30 Jahren das Land umtrieb, wirkt bis heute fort. Die Auseinandersetzung rund um die NS-Vergangenheit des damaligen Bundespräsidentschaftskandidaten markierte einen Wendepunkt.
Am Podium: Georg TIDL (Der damalige ORF Journalist und Historiker deckte bereits 1985 die Kriegsvergangenheit Kurt Waldheims auf. 30 Jahre später beschreibt Georg Tidl in seinem Buch „Waldheim – Wie es wirklich war“, was damals vorgefallen ist, wer sein Hauptinformant war und warum er dreißig Jahre geschwiegen hat) und Doron RABINOVICI (Schriftsteller, Historiker, Mitbegründer des RC). Moderation: Erich KÖNIG (Bsa Medien).
Eine gemeinsame Veranstaltung des Republikanischen Clubs – Neues Österreich mit der Bundesfachgruppe Medienberufe im BSA und BSA Döbling.

Donnerstag, 7. April 2016, 19 Uhr, im RC:

IF WE DON’T DO IT, NOBODY WILL
Dafroza GAUTHIER (CPCR), Alain GAUTHIER (CPCR), Alain DAVID (LICRA-Frankreich), Moderation: Alexander EMANUELY. Einleitende Worte: Ancilla UMUBYEYI.
Der 7. April ist der Tag des Gedenkens an das Genozid an den Tutsis in Ruanda. Schätzungsweise über eine Million Menschen wurden innerhalb von drei Monaten ermordet. Viele der Mörder sind jedoch noch auf freiem Fuß und konnten der Justiz bisher entkommen. Man schätzt, dass 100 von ihnen in Frankreich leben. 2001 gründeten Dafroza und Alain Gauthier, eine ruandische Chemikerin und ein französischer Schuldirektor, beide seit Jahrzehnten verheiratet und in Reims lebend, das Collectif des Parties Civiles Pour le Rwanda (CPCR – Kollektiv der Zivilkläger für Ruanda) und machen seitdem das, was eigentlich die Staatsanwaltschaft machen sollte: Sie suchen nach den Mördern.

Mittwoch, 6. April 2016, 19 Uhr, im RC

FREEMA GOTTLIEB (NY) ZU GAST:
SAVING JEWS IN THE EARLY DAYS OF THE ANSCHLUSS
von Rabbi Wolf GOTTLIEB (Founder of the Vienna Jugendalijahschule)
Moderation: Evelyn ADUNKA.
Eine Kooperation des RC mit der Theodor Kramer Gesellschaft und der Frauen AG der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung (öge). Mit Unterstützung des Jewish Welcome Service.

Dienstag, 5. April 2016, 19 Uhr, im RC:

KRISE DER MENSCHENRECHTE IM LAND DER MENSCHENRECHTE
Alain DAVID (LICRA-Frankreich) und Alexander EMANUELY (LICRA-Österreich) im Gespräch über Frankreich – u.a. über Antisemitismus einst und jetzt, von jenem der Vorstädte bis zu jenem der Philosoph_innen, über den Umgang mit Flüchtlingen, über den Rechtsruck in der Gesellschaft und über die Möglichkeiten gegen all das und für die 1789 ausgerufenen Menschenrechte zu arbeiten.

Montag, 4. April 2016, 18 Uhr !!!, im RC:

UNGARN UND POLEN: ZIVILGESELLSCHAFT, MEDIENFREIHEIT UND ARBEITNEHMERINNENRECHTE UNTER DRUCK
Es diskutieren: Karoly GYÖRGY (Internationaler Sekretär des Ungarischen Gewerkschaftsbundes MSZOSZ), Péter MESÉS (Ungarischer Übersetzer, Publizist und Redakteur), Ewa WANAT (Polnische Journalistin, ehem. Chefredakteurin der Radiosender TOK FM und RDC, Warschau), Moderation: Gerhard MARCHL (Karl-Renner-Institut, Fachbereich Europäische Politik), Begrüßung: Sibylle SUMMER (RC), Sandra BREITENEDER (GPA-djp, Abteilung Europa, Konzerne und internationale Beziehungen).

Freitag, 18. März 2016, 19 Uhr, im RC:

POLAND, ANOTHER ‘ILLIBERAL DEMOCRACY’?
For months a great number of NGO’s, intellectuals and new formed alliances such as ‘The Committee for the Defence of Democracy (KOD)’ are protesting against the ongoing breaches of the polish constitution by the recently elected PiS-government. Protesters are taking issues with laws threatening the independence of the judiciary, media and other public areas. The developments show astonishing similarities to Austria’s so-called “Wenderegierung” from 2000-2005 under participation of the right-wing Freedom Party.
Podium: Sławomir SIERAKOWSKI (sociologist, activist and founder of Krytyka Polityczna), Moderation: Thomas WALLERBERGER (RC).

Montag, 7. März 2016, 19 Uhr, im RC:

WAS TUN MIT DEM FLÜCHTLINGSLAGER TRAISKIRCHEN?
Am Podium: Clemens KLINGAN (regionaler Geschäftsleiter für Wien, NÖ und OÖ SOS Kinderdorf), Matthias DREXEL (Leiter Notversorgung Asyl in der Caritas der Erzdiözese Wien), Birgit PINZ (Sprecherin vom Verein Direktflüchtlingshilfe), Moderation: Irene BRICKNER (Journalistin).

Freitag, 4. März 2016, 19 Uhr, im RC:

„Barbara Chlum“ – Literatur über Prostitution Lydia MISCHKULNIG, Brigitte LEHMANN und Alexander EMANUELY lesen aus kritischen und unkritischen Texten, u.a. von Hugo Bettauer, Else Jerusalem, Else Feldmann, Theodor Kramer, Karl Kraus, Bertha Pappenheim, Felix Salten. Die Lesung wird von der Theodor Kramer Gesellschaft organisiert http://theodorkramer.at

Mittwoch, 2. März 2016, 18.30 Uhr, im Wien Museum, Karlsplatz 8, 1040 Wien:

DAS WALDHEIM PFERD ZU GAST IM WIEN MUSEUM
Das Waldheim Holzpferd des Republikanischen Clubs – Neues Österreich, das zerlegt an der Wand in unserem Veranstaltungsraum lehnt, hat heute Abend seinen Pferdestall in der Rockhgasse verlassen und sich auf den Weg in das Wien Museum gemacht. Es wird dort vom 2. März bis 4. Mai 2016 ausgestellt.
Am 2. März 2016, um 18.30, wird im Wien Museum eine Diskussionsveranstaltung „Was hinter den Kulissen geschah“ stattfinden. Mit: Ferdinand LACINA, Heribert STEINBAUER, Georg TIDL (Historiker, recherchierte als ORF-Journalist als einer der Ersten zu Waldheims Vergangenheit), Moderation: Barbara TÓTH (Falter).

Mittwoch, 24. Februar 2016, 19 Uhr, im RC:

SUSANNE SCHOLL liest aus ihrem neuen Roman
WARTEN AUF GIANNI (Residenz Verlag)
Susanne SCHOLL: Studium der Slawistik in Russland und Rom; Journalistin, Schriftstellerin und Korrespondentin des ORF; zuletzt war sie ORF-Bürochefin in Moskau. Vor allem ist Susanne SCHOLL auch als Buchautorin bekannt

Republikanischer Club - Neues Österreich    Kontakt / Impressum   Veranstaltungshinweise abonnieren