Republikanischer Club - neues Österreich

Dienstag, 29. September 2020, 18:30 Uhr, im RC

PLÄDOYER EINES MÄRTYRERS – Eine Groteske von Peter VERAN
Es liest: Peter VERAN, literarische Pseudonym des Juristen und Historikers Werner ANZENBERGER.
Moderation: Christine HULATSCH, (Historikerin)
86 Jahre nach dem Februar-Aufstand 1934 gegen die austrofaschistische Diktatur wird der damalige Bundeskanzler Engelbert Dollfuß aus seinem Grab in Wien-Hietzing exhumiert und vor Gericht gestellt. In diesem Rahmen spielt Peter Verans literarische Groteske, in der sich Engelbert Dollfuß vor der Geschichte rechtfertigen muss

Freitag, 25. September 2020, 19:00 Uhr, im RC

LETZTER WECKRUF FÜR EUROPA (K&S) von HELMUT BRANDSTÄTTER
Helmut BRANDSTÄTTER und Nini TSIKLAURI im Gespräch
Mitte März 2020. Der Höhepunkt der Corona-Krise ist noch nicht erreicht, da gibt es für viele schon einen Schuldigen: die Europäische Union. Obwohl diese kaum gesundheitliche Kompetenzen hat, bedienen nationale Regierungschefs der radikalen rechten Lager Ressentiments gegen die EU. Das Virus trifft Europa in einer schwierigen Lage

Dienstag, 22. September 2020, 19:00 Uhr, im RC

PRIMAT DER POLITIK? Müssen das Verfassungs- und das Europarecht der Innenpolitik weichen? Ist die österr. Demokratie krisenfest?
Es diskutieren:
Tamara EHS (Politikwissenschfterin, „Krisendemokratie – Sieben Lektionen aus der Coronakrise“, Mandelbaum Verlag),
Alfred NOLL (Rechtsanwalt, Universitätsdozent für Öffentliches Recht und Rechtslehre),
Mara-Sophie HÄUSLER (Rechtsanwältin, RA Leitner & Häusler waren beim VfGH erfolgreich).

Dienstag, 30. Juni 2020, 18:30 Uhr, im RC

DIE GRENZEN DER DEMOKRATIE: Auseinandersetzungen mit Rechtsextremismus
Anlässlich der Publikation des Buches “Grenzen der Demokratie” von Matthias FALTER.
Matthias FALTER diskutiert mit und NR. Abg. Sabine SCHATZ (SPÖ) über die gesellschaftlichen Reaktionen auf extrem rechte Politik.
Die politische Kultur einer Demokratie bestimmt sich nicht zuletzt in der Abgrenzung gegenüber Rechtsextremismus. Dass diese Auseinandersetzung in den letzten Jahren und Jahrzehnten nur teilweise und oft wenig nachhaltig geführt wurde, zeigt die Tendenz der Normalisierung extrem rechter Ideen im politischen Alltag

Mittwoch, 24. Juni 2020, 18:30 Uhr, im RC

NATIONALE IDENTITÄT & GESCHLECHT IN ÖSTERREICH NACH 1945
Von Erika THURNER (Studien Verlag 2020)
Buchpräsentation und Diskussion mit Erika THURNER (Historikerin, Politologin, bis Dezember 2016 Professorin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck. Forschungsschwerpunkte: Nationalsozialismus, Minderheiten, Ethnizität und Migration, Politische Theorien, Feminismus). Moderation: Karin LIEBHART (Politikwissenschaftlerin).
Wie steht es um die nationale österreichische Identität in der Zweiten Republik, und was bedeutet dies für Männer und Frauen? Dieser Frage geht die Autorin unter Verwendung eines genderspezifischen Ansatzes nach.

ABSAGE Dienstag, 24. März 2020, 19 Uhr, im RC

abgesagt
NATIONALE IDENTITÄT & GESCHLECHT IN ÖSTERREICH NACH 1945.
Von Erika THURNER (Studien Verlag 2020)
Buchpräsentation und Diskussion mit Erika THURNER (Historikerin, Politologin, bis Dezember 2016 Professorin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck. Forschungsschwerpunkte: Nationalsozialismus, Minderheiten, Ethnizität und Migration, Politische Theorien, Feminismus). Moderation: Karin LIEBHART (Politikwissenschaftlerin).

ABSAGE Montag, 23. März 2020, 19 Uhr, im RC

Abgesagt
UNSER LAND. Wie wir Heimat herstellen.
(Hg. Klaus Nüchtern, Thomas Walach. FALTER Verlag, 2020)
Im Gespräch: Isolde CHARIM (Philosophin, Publizistin), Klaus NÜCHTERN (Journalist, Autor), Armin THURNHER (Journalist, Herausgeber FALTER), Thomas WALACH (Historiker, Publizist).
Moderation: Doron RABINOVICI (Schriftsteller, Historiker, Sprecher RC).

ABSAGE Donnerstag, 12. März 2020, 19 Uhr, im RC wird VERSCHOBEN – neuer TERMIN wird bekannt gegeben.

DIE GRENZEN DER DEMOKRATIE: Auseinandersetzungen mit Rechtsextremismus

Anlässlich der Publikation Buches “Grenzen der Demokratie” von Matthias FALTER.
Matthias FALTER diskutiert mit Alexander POLLAK (SOS Mitmensch) und NR. Abg. Sabine SCHATZ (SPÖ) über die gesellschaftlichen Reaktionen auf extrem rechte Politik.

Die politische Kultur einer Demokratie bestimmt sich nicht zuletzt in der Abgrenzung gegenüber Rechtsextremismus. Dass diese Auseinandersetzung in den letzten Jahren und Jahrzehnten nur teilweise und oft wenig nachhaltig geführt wurde, zeigt die Tendenz der Normalisierung extrem rechter Ideen im politischen Alltag.

ABSAGE Mittwoch, 11. März 2020, 19 Uhr, im RC – einstweilen Podcast!

• Um den Autor und Journalisten Claus Gatterer (1924–1984) – mehr als 30 Jahre nach seinem Tod – als politischen Denker vorzustellen, hätte am 11. März 2020 im Republikanischen Club eine Lesung aus seinen Tagebüchern stattfinden sollen. Dieser Abend ist 48 Stunden vor der Ausschaltung des öffentlichen Lebens in Österreich nicht mehr zustande gekommen und wird jetzt als Podcast, den Matthias BREIT initiiert hat, nachgeholt. Es liest Rainer EGGER. Musik von Bert BREIT: https://soundcloud.com/museumabsam/gatterer

Donnerstag, 05. März 2020, 19 Uhr, im RC

„Jüdische Familiengeschichten vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart“
Claudia ERDHEIM und Jérôme SEGAL
Die Schriftstellerin Claudia ERDHEIM spricht mit dem Historiker Jérôme SEGAL anlässlich des Erscheinens seines Buches „Wie ein roter Faden“ (Edition Konturen) über die Bedeutung von jüdischen Familiengeschichten in der aktuellen Zeit.

Republikanischer Club - Neues Österreich    Kontakt / Impressum   Veranstaltungshinweise abonnieren