Republikanischer Club - neues Österreich

Mittwoch, 18. Jänner 2017, 19 Uhr, im RC:

“HOW TO BE ÖSTERREICH”
Die Satiregruppe HYDRA zu Gast (Buchpräsentation).
Das „humorig-böse“ (Die Presse) Wiener Satirekollektiv mit dem „Extrapunkt für Subversivität“ (Titanic) kommt in den Republikanischen Club – Neues Österreich um seinen neuesten Bestseller vorzustellen. Gelesen wird aus dem eben erst erschienenen Werteguide ‘How to be Österreich’.
Begrüßung: Thomas WALLERBERGER (RC).

Montag, 9. Jänner 2017, 19 Uhr, im RC:

„PERSPEKTIVENWECHSEL. GESCHLECHTERVERHÄLTNISSE IM AUSTROFASCHISMUS“
Hg. von Veronika DUMA, Linda ERKER, Veronika HELFERT und Hanna LICHTENBERGER.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Republikanischen Club – Neues Österreich und dem Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechtergeschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.
Zum Heft: „Perspektivenwechsel. Geschlechterverhältnisse im Austrofaschismus“ hg. von Veronika DUMA, Linda ERKER, Veronika HELFERT und Hanna LICHTENBERGER. Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG) 3/2016. Mit Beiträgen von Irene BANDHAUER-SCHÖFFMANN, Vera BIANCHI, Johanna DORER, Elisabeth GREIF, Renée LUGSCHITZ, Matthias MARSCHIK, Toni MORANT i ARIñO, Irina VANA und Florian WENNINGER.

Dienstag, 6. Dezember 2016, 19.30 Uhr, im RC:

DARÜBER AUFZUKLÄREN, WAS DAMALS GESCHEHEN IST, IST MEIN EINZIGES STREBEN
Ein Elisabeth FREUNDLICH Leseabend.
Aus Anlass der Neuerscheinung des Buches „Die Ermordung einer Stadt namens Stanislau“ im Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft soll an eine der bedeutendsten österreichischen Schriftstellerinnen des Exils und an ihr Werk erinnert werden: Elisabeth FREUNDLICH.
Mit: Winfried R. GARSCHA, Maria HARPNER, Konstantin KAISER, Paul ROSDY, u.a.

Dienstag, 29. November 2016, 19 Uhr, im RC:

ÜBER DEN WERT DER GRUND- UND MENSCHENRECHTE IN ZEITEN IHRER RELATIVIERUNG
Wert und Würde – Ein Zwischenruf. (Hanser Box)
Von Eva Maria BACHINGER und Martin SCHENK.
Eva Maria BACHINGER und Martin SCHENK präsentieren ihr aktuelles Buch und diskutieren dazu.
Begrüßung: Sibylle SUMMER (RC).

Montag, 28. November 2016, 19 Uhr, im RC:

„WAS HEISST HIER DEMOKRATIE?“
Filmvorführung und anschließend Diskussion.
Kurz vor der richtungsweisenden Bundespräsidentenwahl präsentiert die zivilgesellschaftliche Gruppe http://www.jo-eh.net/ ihren erfolgreichen Kurzfilm „Was heißt hier Demokratie?“. Anschließend Diskussion mit: Gabriela MARKOVIC (Filmemacherin, jo-eh.net), Isolde CHARIM (Philosophin), Alfred NOLL (Rechtsanwalt), Michael KERBLER (u.a. Mitglied des Unterstützungsvereins für Alexander VAN DER BELLEN https://esbleibtdabei.at/ ), Martina HANDLER (Partizipationsexpertin), Brigitte PABST (Akademie der Zivilgesellschaft, VHS Wien).

Freitag, 25. November 2016, 19 Uhr, im RC:

ALLTAGSERLEBNISSE – Mladen SAVIC.
Lesung mit Mladen SAVIC.
Als fiktiver literarischer Charakter wandert Mladen SAVIC in zwölf „Daseinsnotizen“ durch den Alltag einer realen Person. Eine eigenwillige Sammlung von Kurzgeschichten – die “Alltagserlebnisse”.
Begrüßung: Lieselotte STALZER, Peter BETTELHEIM.

Donnerstag, 24. November 2016, 19 Uhr, im RC:

KLIMAPOLITIK UND SYSTEMWANDEL
Kurswechsel-Präsentation 3/2016 des BEIGEWUM
Es diskutieren Autor_innen des Heftes: Monika MAYRHOFER (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte), Nora RÄTHZEL (Universität Umea, Schweden) und Christoph STREISSLER (AK Wien).
Moderation: Michael SODER (WU Wien) und Florian WUKOVITSCH (AK Wien). www.beigewum.at

Dienstag, 22. November 2016, 19 Uhr, im RC:

„DAS ENDE DER JAGD“
Von Kurto WENDT
Ein Roman über Erben und Erbschaften, schnell und witzig erzählt von Kurto Wendt. Der Roman spielt in NY und im Weinviertel und ist erneut eine (narrative) Forderung des Autors nach einem ‘schönen Leben für Alle’.
Es lesen: Kurto WENDT (Autor), Can GÜLCÜ und Laura SOROLDONI.
Moderation: Alexander EMANUELY (RC).

Montag, 21. November 2016, 19 Uhr, im RC:

„FORSCHERIN – AKTIVISTIN – A MENSCH: WER IST ELEONORE LAPPIN-EPPEL?“
Albert LICHTBLAU (Univ. Prof Universität Salzburg) spricht über Eleonore LAPPIN-EPPEL. Sie hat wesentlich zur Aufarbeitung der von vielen Österreicherinnen und Österreichern über Jahrzehnte verdrängten NS-Geschichte und deren Nachwirkungen beigetragen. Dabei geht und ging ihr wissenschaftliches Interesse stets mit gesellschaftspolitischem Engagement einher. Der geschichtswissenschaftlichen Auseinandersetzung ist für sie stets die Verantwortung für die Geschichte in der Gegenwart eingeschrieben.
Im Anschluss an den Vortrag wird ein Buch zu Ehren von Eleonore LAPPIN-EPPEL präsentiert:
„Geschichte erben – Judentum re-formieren“. Beiträge zur modernen jüdischen Geschichte in Mitteleuropa, herausgegeben von Petra Ernst-Kühr, Dieter J. Hecht, Louise Hecht, Gerald Lamprecht, Mandelbaum Verlag Wien.

Dienstag, 8. November 2016, 19 Uhr, im RC:

„KARL KRAUS. 30 UND DREI ANSTIFTUNGEN“
Buchpräsentation mit Richard SCHUBERTH (Schriftsteller), Begrüßung: Peter BETTELHEIM (RC).
Unkonventionell und engagiert, abseits der akademischen und feuilletonistischen Trampelpfade, zeigt SCHUBERTH in der aktualisierten und erweiterten Neuauflage seiner „Anstiftungen“, was aktuelle Gesellschafts- und Kulturkritik von Karl KRAUS lernen könnte, lernen sollte. www.richard-schuberth.com

Republikanischer Club - Neues Österreich    Kontakt / Impressum   Veranstaltungshinweise abonnieren