Republikanischer Club - neues Österreich

Mittwoch, 24. Februar 2016, 19 Uhr, im RC:

SUSANNE SCHOLL liest aus ihrem neuen Roman
WARTEN AUF GIANNI (Residenz Verlag)

Susanne SCHOLL: Studium der Slawistik in Russland und Rom; Journalistin, Schriftstellerin und Korrespondentin des ORF; zuletzt war sie ORF-Bürochefin in Moskau.

Vor allem ist Susanne SCHOLL auch als Buchautorin bekannt: u.a. „Russisches Tagebuch“, „Moskauer Küchengespräche“, „Nataschas Winter“ (Erzählungen), „Reise nach Karaganda“ (Roman), „Töchter des Krieges – Überleben in Tschetschenien“, „Rot wie die Liebe“ (Gedichte), „Russland mit und ohne Seele“, „Russische Winterreise“ (Gedichte), „Allein zu Hause“, „Die Königin von Saba“ (Erzählung).
Susanne SCHOLL ist Tochter einer assimilierten österreichisch-jüdischen Medizinerfamilie, mit deren Schicksal sie sich in ihrem Roman „Elsas Großväter“ auseinandersetzte.

 

Susanne SCHOLL

Dienstag, 23. Februar 2016, 19 Uhr, im RC:

EINBLICKE IN DEN ALEVISMUS
von REZA ALGÜL

Ca. 70.000 Alevit_innen leben in Österreich, viele davon in Wien.
Reza ALGÜL stellt sein Buch „Der Alevismus. Eine Lehre, die Gott ins Verhör nimmt“ (iatros Verlag) vor und gibt Einblicke in eine „Religion“, die sich selbst nicht als Religion, sondern als Philosophie versteht, die nicht Gott, sondern den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Die alevitische Philosophie hat sich zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert im Zuge der zentralasiatischen Völkerwanderungen vom Iran aus bis nach Anatolien verbreitet. Im Laufe des 13. Jahrhunderts begann sich der Alevismus zur organisieren und zu institutionalisieren. Zudem begann er seine Lehren zu verbreiten, wann immer es möglich war offen, da er aber meist verfolgt wurde, im Geheimen. Seinem Wesen nach ist der Alevismus, laut Reza ALGÜL, die Aufklärung Anatoliens. Er wurde oftmals zu einer feindlichen Anschauung erklärt und ihre Vertreter verfolgt.

 

Donnerstag, 4. Februar 2016, 19 Uhr, im RC:

ALEXANDER VAN DER BELLEN ZU GAST IM RC

Alexander VAN DER BELLEN, Wirtschafts- und Finanzwissenschaftler, Universitätsprofessor, Politiker, Intellektueller und vor allem freier und unabhängiger Geist, wird als Kandidat für das höchste Amt in der Republik antreten.

Alexander VAN DER BELLEN war und ist stets ein willkommener Gast im RC. Oftmals saß er auf Podien zu wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Umso mehr freut es uns, dass er als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten für eine Diskussion im Republikanischen Club zur Verfügung stehen wird.

Irene BRICKNER (Journalistin und Autorin) wird das Gespräch mit ihm führen.

Begrüßung und Publikumsmoderation: Sibylle SUMMER (RC).

Interview mit Alexander VAN DER BELLEN, Salzburger Nachrichten, 19. April 2016: http://www.salzburg.com/nachrichten/dossier/bundespraesidentschaftswahl-2016/sn/artikel/van-der-bellen-ein-einstiges-fluechtlingskind-will-in-die-hofburg-192664/

 

Mittwoch, 3. Februar 2016, 19 Uhr, im RC:

IN DER JUDENSTADT von Claudia ERDHEIM (Czernin Verlag)

Claudia ERDHEIM präsentiert ihr neues Buch im Gespräch mit Marianne WINDSPERGER.

Wien, Anfang des 17. Jahrhunderts: Die jüdische Bevölkerung wird endgültig aus der Stadt vertrieben und in der "Judenstadt" außerhalb der Stadtmauern angesiedelt. Unter ihnen ist Lena GERSTL, deren bewegtes Schicksal Claudia ERDHEIM fast 400 Jahre später zum Leben erweckt.

Claudia ERDHEIM: geb. 1945 in Wien, studierte Philosophie und Logik, unterrichtete viele Jahre als Lehrbeauftragte an der Universität Wien. Seit 1984 als freie Schriftstellerin tätig. Sie veröffentlichte zahlreiche Romane und Kurzgeschichten sowie Fotobände über Russland, Lemberg und das Leben im galizischen Shtetl.

 

Montag, 11. Jänner 2016, 19 Uhr, im RC:

GESPRÄCH MIT THOMAS VON DER OSTEN-SACKEN ÜBER DIE SITUATION IM NAHEN OSTEN

Mit den Anschlägen von Paris, der massiven Militärintervention Russlands in Syrien, der internationalen Rehabilitation des iranischen Regimes in Zusammenhang mit dem "Atomdeal" und dem offen geführten Bürgerkrieg in der Türkei, nehmen die Ereignisse im Nahen Osten wöchentlich neue Wendungen, stets aber in Richtung weiterer Eskalationen. Auf den Hauptschauplätzen des vielschichtigen Konflikts – in Syrien und im Irak, kämpft die ganze Welt in unterschiedlichsten Koalitionen.
Aber sind Paris und Tel-Aviv tatsächlich nur "Nebenschauplätze" oder doch erstrangige Ziele zerstörerischer Machtambitionen und wahnhaften Hasses?
Moderation: Thomas WALLERBERGER (RC)

Biografische Infos:
Thomas VON DER OSTEN-SACKEN ist Mitbegründer der deutsch-irakischen Hilfsorganisation Wadi e.V. und seit mehr als 25 Jahren im Nahen Osten tätig.
Interview von Thomas WALLERBERGER mit Thomas VON DER OSTEN-SACKEN vom November 2015 in "political critique": http://politicalcritique.org/interviews/2015/osten-sacken-there-is-no-real-interest-in-defeating-the-islamic-state/

 

Republikanischer Club - Neues Österreich    Kontakt / Impressum   Veranstaltungshinweise abonnieren