Republikanischer Club - neues Österreich

Donnerstag, 28. November 2013, 19 Uhr, im RC:

VERWALTETE KINDHEIT – damals und heute?

Die Autor_innen Georg HÖNIGSBERGER und Irmtraut KARLSSON lesen aus ihrem neu erschienenen Buch "Verwaltete Kindheit – Der österreichische Heimskandal" (Kral Verlag) und diskutieren darüber.
Moderation: Christine GRABNER (Journalistin). Die Zustände in den Kinderheimen sind vermutlich die größte menschliche Tragödie der 2. Republik. Neben den massiven Misshandlungen und Übergriffen wird zum ersten Mal ein bisher gar nicht beachteter "Heimskandal" aufgedeckt: das Schicksal der neugeborenen "Gastarbeiterkinder".

 

Dienstag, 26. November 2013, 19 Uhr, im RC:

Eine gemeinsame Veranstaltung der österr. Gesellschaft für Kulturpolitik und RC
DER SCHWEIGENDE SPRACHRAUM – Gedichte über Kunst und Künstler von Heinz Rudolf UNGER

Österreich definiert sich vor der Welt vor allem mit seiner Kultur, doch in der politischen Debatte spielt sie kaum eine Rolle. Welchen Stellenwert hat künstlerische Kreativität in einer Welt der Händler? Haben wir überhaupt eine Kultur?
Lesung: Heinz Rudolf UNGER.
Anschließend ein Gespräch zwischen Verleger und Autor: "Ein neuer Weg" mit Michael BAICULESCU (Mandelbaum Verlag) und  Heinz Rudolf UNGER (Autor).  Begrüßung: Hilde HAWLICEK und Sibylle SUMMER

 

Montag, 25. November 2013, 19 Uhr, im RC:

GYÖRGY SPIRÓ – Träume und Spuren (Nischen Verlag)

György SPIRÓ, geb. 1946 in Budapest, ist Autor von 7 Romanen und 30 Theaterstücken. Er war Universitätsprofessor und Theaterdirektor. Seine Dramen stehen bis heute auf dem Spielplan zahlreicher ungarischer Theater.

Paul LENDVAI wird György SPIRÓ vorstellen und mit ihm das Gespräch führen. Übersetzer für den Abend: György BUDA.
Moderation: Doron RABINOVICI (Schriftsteller, Historiker, RC).

 

Donnerstag, 21. November 2013, 19 Uhr, im RC:

EINMAL PALÄSTINA UND ZURÜCK – Ein jüdischer Lebensweg
KARL PFEIFER (Edition Steinbauer)

"Einmal Palästina und zurück" nennt Karl Pfeifer seine Erinnerungen, in denen er seine eigenen Erfahrungen mit den historischen Fakten der Zeit verbindet. Karl Pfeifer Jahrgang 1928. Im Alter von 10 Jahren Flucht mit seinen Eltern nach Ungarn. Mit 14 gelingt ihm die Auswanderung nach Palästina. 1951 kehrt er nach Europa zurück, seit 1979 arbeitet er als Journalist in Wien. 

Fritz HAUSJELL (Univ. Prof.) führt mit Karl PFEIFER das Gespräch.
Eine gemeinsame Veranstaltung von: BSA Medien,  Republikanischer Club – Neues Österreich und Edition Steinbauer. Begrüßung: Erich KÖNIG (BSA Medien), Sibylle SUMMER (RC); Einleitung: Heribert STEINBAUER (Verleger).

 

Dienstag, 19. November 2013, 19 Uhr, im RC:

TROTZ ALLEM… ARON MENCZER UND DIE JUGENDALIJAH
(Hg. Joanna Nittenberg und Benjamin Kaufmann, Edition INW)

Aron MENCZER war von 1939 bis zu deren erzwungener Schließung 1942 Leiter einer jüdischen Schule in der Marc Aurel Straße 5, die Jugendliche auf die Auswanderung nach Palästina – die sogenannte Alijah – vorbereitete. Aron Menczer hat es in ganz besonderer Weise  verstanden, jüdischen Kindern Hoffnung zu geben. Vielen Kindern rettete er das Leben. Am 24. September 1942 wurde er selbst in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Er begleitete 1943 freiwillig eine Gruppe von Waisenkindern aus dem Ghetto Bialystok nach Auschwitz, wo er gleich nach der Ankunft, am 7. Oktober 1943, zusammen mit diesen Kindern ermordet wurde.

Buchpräsentation und Diskussion mit Zeitzeugen:
Einführung: Benjamin KAUFMANN, Lesung: Dagmar SCHWARZ.
Joanna NITTENBERG führt mit Ari RATH (er war eines der Kinder, die mit Hilfe von Aron Menczer nach Palästina auswandern konnten) und Rudolf GELBARD (er lernte Aron Menczer in Theresienstadt kennen) das Gespräch. Moderation: Sibylle SUMMER (RC). 

 

Donnerstag 14. November 2013, 19 Uhr, im RC:

FLUCHT VOR DEM GELBEN STERN

Ein Buch von Ilan FELLMANN über die Geschichte einer jüdischen Großfamilie aus Wien, die nach dem März 1938 und dem Novemberpogrom 1938 – der so genannten "Kristallnacht" – ihrer Heimat den Rücken kehren musste und auf abenteuerliche Weise ihr Leben rettete. Ein Stück Zeitgeschichte über Vertreibung im 3. Reich und den Neubeginn in Israel, in Amerika und anderswo.

Lesung und Diskussion mit dem Autor Ilan FELLMANN, der seine Familiengeschichte erzählt.
 

Dienstag, 12. November 2013, 19 Uhr, im RC:

1. Wiener Lesetheater zu Gast
VERTRIEBENE WAHRHEIT: Stimmen österreichischer Autorinnen und Autoren aus dem Exil

Zahlreiche Schriftstellerinnen und Schriftsteller wurden während der NS-Herrschaft verfolgt, aus ihrer Heimat Österreich vertrieben oder in Konzentrationslager deportiert und ermordet. „Manchmal tut das Fremdsein weh, wenn ich mein Wien vor den Augen seh mit den buckligen Pflastersteinen“ (Hans Schmeier).

Lesung mit: Eva FILLIPP, Helga GOLINGER (PV), Martin HEESCH, Konstantin KAISER, Andrea PAULI und Fritz STEPPAT – musikalisch unterstützt durch Robert BARGEHR (Djembe) – aus den Anthologien: „In welcher Sprache träumen Sie? Österreichische Exillyrik“ (Hg.: Miguel Herz-Kestranek/Konstantin Kaiser/Daniela Strigl, Verlag der Theodor Kramer-Gesellschaft, Wien 2007). „Ein Niemandsland, aber welch ein Rundblick! Exilautoren über Nachkriegs-Wien“ (Hg.: Ursula Seeber, Picus Verlag, Wien 1998). „Vertriebene Wahrheit. Journalismus aus dem Exil“ (Hg.: Wolfgang R. Langenbucher, Fritz Hausjell, 2006, 1995 by Verlag Carl Ueberreuter, Wien).

 

onnerstag, 7. November 2013, 19.30 Uhr, im RC:

Das KriLit & AlMA Kamingespräch:
UNSER WIRKEN FÜR EINE KRITISCHE ÖFFENTLICHKEIT
Anlässlich der »Alternativ Messe 2013« (8.-17. Nov.)

Erfahrungen quer über Generationen, Zugänge und Arbeitsfelder: mit Hakan GÜRSES, Robert FUZI FOLTINFritz HAUSJELL, Martin WASSERMAIR, Peter BETTELHEIM u.a.

http://alternative-medien-akademie.at/programm-2013/  http://krilit.wordpress.com/

 

Montag, 28. Oktober 2013, 19 Uhr, im RC:

FREIHEIT UND SOUVERÄNITÄT
Kritik der Existenzphilosophie Jean Paul Sartres

Gastveranstaltung: Präsentation des neuen Buchs über Jean-Paul Sartre von Manfred DAHLMANN und der Nr. 2 der Zeitschrift sans phrase

www.sansphrase.org

Mit: Manfred DAHLMANN, Joel NABER

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 19 Uhr, im RC:

IMAGINATIONEN DES UNTERGANGS.

ZUR KONSTRUKTION ANTIMUSLIMISCHER FREMDBILDER IM RAHMEN DER IDENTITÄTSPOLITIK DER FPÖ.

Im neu erschienenen Buch rekonstruiert die Soziologin Carina Klammer Mechanismen der antimuslimischen Fremdbildproduktion der FPÖ und analysiert deren Stellenwert für Entwicklungen inner- sowie außerhalb der extremen Rechten. Damit einhergehend werden rechte Islambilder und Bündnispolitiken näher beleuchtet, (historische) Referenzen des völkischen Abendland-Diskurses aufgezeigt sowie Verflechtungen mit öffentlichen Diskursen und Migrations- und Integrationspolitiken betrachtet. Es wird auch die Frage aufgeworfen, wie unterschiedliche Feindbilder (Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Antifeminismus, Homophobie, etc.) verstärkt zusammen gedacht werden können, ohne dass ihre jeweiligen Spezifika und Unterschiede nivelliert werden.

Ein Gespräch mit der Autorin Carina KLAMMER (Soziologin, Mitglied der Forschungsgruppe FIPU, www.fipu.at) geführt von Judith GOETZ (Literatur- und Politikwissenschaftlerin).

Republikanischer Club - Neues Österreich    Kontakt / Impressum   Veranstaltungshinweise abonnieren